eiko_icon eiko_list_icon Feuer auf landwirtschaftlichen Anwesen

Brandeinsatz > Landwirtschaftliches Gebäude
Brandeinsatz
Zugriffe 404
Einsatzort Details

Datum 17.04.2019
Alarmierungszeit 17:31 Uhr
Einsatzende 19:00 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 29 Min.
Alarmierungsart Sirene und Meldeempfänger
Einsatzleiter Holger Heine
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Heemsen
Feuerwehr Anderten
Feuerwehr Gadesbünden
ELO- SG Heemsen
Brandeinsatz

Einsatzbericht

Am Mittwochnachmittag wurden die Feuerwehren Heemsen, Anderten und Gadesbünden um 17.31 Uhr zu einem Brand auf einem ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesen zwischen Heemsen und Gadesbünden alarmiert.

Ein vor Ort befindlicher Bauarbeiter konnte sich aus einer der Scheunen retten und teilte den Einsatzkräften mit, dass seine Firma mit Abrissarbeiten in den beiden freistehenden Scheunen beschäftigt sei und es plötzlich zu einer Explosion kam. Er könne aber weder seine neun Arbeitskollegen noch die vier Kinder die zuvor auf dem Gelände spielten finden.  Aus der größeren Scheune drangen bereits dichte Rauchschwaden, sodass Einsatzleiter Holger Heine umgehend Trupps mit schwerem Atemschutz zur Personensuche in diese Scheune schickte. Neben den Scheunen brennender Unrat konnte mit dem Tanklöschfahrzeug aus Heemsen parallel schnell unter Kontrolle gebracht werden. Zeitgleich baute die Feuerwehr Gadesbünden eine Wasserversorgung aus einem nahegelegenen offenen Gewässer auf, und unterstütze anschließend die sehr personalintensive Menschenrettung in den verqualmten Bereichen. Hier mussten unter widrigen Sichtbedingungen ein großer und mehrere kleine Räume auf zwei Etagen in der baufälligen Scheune abgesucht werden. Die Feuerwehr Anderten durchsuchte unterdessen den nicht verqualmten Bereich. Zur besseren Übersicht wurde die Einsatzstelle in drei Einsatzabschnitte (linke Scheune, rechte Scheune und Verletztensammelplatz) aufgeteilt und von der Einsatzleitung mit dem neu in Dienst gestellten Einsatzleitwagen koordiniert.

Dieses Horrorszenario stellte sich glücklicherweise als Alarmübung für den westlichen Bereich der Samtgemeinde heraus. Von diesem wussten nur der Gemeindebrandmeister, dessen Stellvertreter sowie eine Hand voll Übungsbeobachter im Vorfeld Bescheid. Mit dieser Alarmübung sollte gezielt die Leistungsfähigkeit der Feuerwehren überprüft und verbessert werden.

Nach gut eineinhalb Stunden wurde die Übung beendet und direkt eine erste, kurze Nachbesprechung mit den Übungsbeobachtern und den eingesetzten Kräften durchgeführt. Im Nachgang wird es noch eine detaillierte Auswertung des Übungsverlaufes geben, um solche und ähnliche Lagen zukünftig noch effizienter beherrschen zu können.

Einen Dank richtet die Samtgemeindefeuerwehr Heemsen an die Stadtfeuerwehr Nienburg, die als Übungsbeobachter und Statisten eine so realistische Übung erst ermöglicht haben.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen