Donnerstag, 28 November 2019 19:58

Jugendfeuerwehr Heemsen startet mit neuer Leitung voll durch

Der bisheriger Jugendfeuerwehrwart Stefan Schneckner (1.v.l.)mit seinem Nachfolger Philipp Kahle (2.v.l.), dem stv. Jugendfeuerwehrwart Stefan Gummelt (2.v.r.), den Gästen und dem neu gewählten Jugendausschuss Der bisheriger Jugendfeuerwehrwart Stefan Schneckner (1.v.l.)mit seinem Nachfolger Philipp Kahle (2.v.l.), dem stv. Jugendfeuerwehrwart Stefan Gummelt (2.v.r.), den Gästen und dem neu gewählten Jugendausschuss Jugendfeuerwehr Gemeinde Heemsen

Am 24. November trafen sich die Mitglieder der Jugend- und Kinderfeuerwehr Gemeinde Heemsen zur alljährlichen Mitgliederversammlung im Dorfgemeinschaftshaus Gadesbünden.

Der amtierende Jugendsprecher Hinnerk Bartels, begrüßte die zahlreichen Gäste aus Feuerwehrführung und Politik, bevor er souverän durch die von ihm geleitete Tagesordnung führte.

Einer der wichtigsten, aber auch schnellster Tagesordnungspunkt war die Wahl eines neuen Jugendfeuerwehrwartes, da Stefan Schneckner nach fünf Jahren als Betreuer und anschließenden sechs Jahren als Jugendfeuerwehrwart den Platz frei räumt. Einstimmig wählten die 23 Anwesenden Jugendlichen ihren langjährigen Betreuer Philipp Kahle zum neuen Jugendfeuerwehrwart, der bereits einiges an Plänen für eine weiterhin erfolgreiche Jugendarbeit im Kopf hat. Ebenfalls einstimmig wiedergewählt wurde der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart Stefan Gummelt.

Die Kinderfeuerwehrwartin Birte Hillmann berichtet von 26 Kindern. Vier Kinder sind erfolgreich an die Jugendfeuerwehr übergeben worden, neun sind neu dazugekommen. In insgesamt 19 Diensten wurden unter anderem Kekse gebacken, eine Fahrradkontrolle und Radtour gemacht, die Feuerwehrtechnische Zentrale und die Polizeiinspektion Nienburg besucht. Beim Spiel ohne Grenzen im Jugendfeuerwehrzeltlager wurde der 19. Platz und beim Wikingerkegeln am Kreiskinderfeuerwehrtag der 5. Und 12. Platz erreicht. Vier Kinder haben eine Prüfung abgelegt und dürfen nun die Auszeichnung „Brandfloh“ tragen. Da Betreuer in der Kinderfeuer immer Mangelware sind, mussten im letzten Jahr die Ortsfeuerwehren bei ein paar Diensten aushelfen. Hierfür bedankte sich die Kinderfeuerwehr bei den Ortsbrandmeistern, die Dienste sind bei den Kindern sehr gut angekommen.

Die Jugendfeuerwehr hat im abgelaufenen Jahr 41 Dienste sowie einiges an Sonderdiensten und Feuerwehrwettbewerben geleistet. Hierzu zählen neben dem jährlichen Einsammeln der ausgedienten Weihnachtsbäume in Gadesbünden, dem Anzünden der Osterfeuer in Gadesbünden und Heemsen, dem Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in  Hoya, einem gemeinsamen Dienst mit der Kinderfeuerwehr auch das Laterne Gehen in Gadesbünden und Heemsen. Es wurde am Fußballtunier in Steimbke, am Brennballtunier in Haßbergen, am Gemeindewettbewerb in Rohrsen, Kreiswettbewerb in Schinna und am Orientierungsmarsch in Eystrup. Insbesondere bei den Feuerwehrwettbewerben erreichte man mit mehreren gestarteten Gruppen überwiegend Platzierungen unter den ersten acht sowie im besseren Mittelfeld. Ganz besonders Stolz ist Schneckner auf die Dienstbeteiligung. Die insgesamt 29 Jugendlichen erreichten eine durchschnittliche Beteiligung von sagenhaften 79 % und Hannes Bartels erreichte sogar die magische Zahl von 100%! Er fehlte also bei keiner einzigen Veranstaltung und wurde hierfür mit einem besonders großen Adventskalender belohnt. Aber auch Hinnerk Bartels, Sönke Kahle (beide 95%) und Julien Stühring mit 93% brauchen sich nicht verstecken und erhielten ebenfalls Lob und einen Adventskalender.

In überwiegend spannenden Wahlgängen konnte sich der Großteil des Jugendausschusses in ihren Ämtern behaupten, sodass es nur kleinere Änderungen gab. Im kommenden Jahr wird Hinnerk Bartels ein weiteres Jahr als Jugendsprecher die Interessen der Jugendlichen vertreten, unterstützt wird er von seiner neu gewählten Stellvertreterin Filliz Gusejnov, Schriftwartin und Stellvertreterin sind jeweils für ein weiteres Jahr Celina Scharein und Charlotte Block. Als Kassenwart darf Sönke Kahle ein weiteres Jahr weitermachen und den neu gewählten Hannes Bartels als seinen Stellvertreter anlernen.  Als zweiten Kassenprüfer wählten die Jugendfeuerwehrmitglieder Silas Ruprecht.

Nach den Grußworten vom stv. Kreisjugendfeuerwehrwart, Gemeindejugendfeuerwehrwart, Kreiskinderfeuerwehrwartin, Gemeindebrandmeister, den drei Ortsbrandmeistern, dem Ortsbürgermeisters und der neuen Samtgemeindebürgermeisterin bedankte Schneckner sich bei den Jugendlichen für die tolle Zeit und insbesondere bei seinem 8-köpfigen Betreuerteam, ohne das eine so erfolgreiche Jugendarbeit überhaupt nicht möglich gewesen wäre.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.