Sonntag, 31 März 2019 11:27

Jahresabschluss der Samtgemeindefeuerwehr Heemsen

Am 30.03.2019 fand der Jahresabschluss der Samtgemeindefeuerwehr Heemsen in der Schützenhalle in Anderten statt. Samtgemeindebrandmeister Karsten Laubach begrüßte um 20:00 Uhr die Mitglieder des Kommandos, die Funktionsträger sowie Gäste aus der Verwaltung. 

 

 

Nach dem traditionellen Essen zum Beginn der Versammlung stellte er den Jahresbericht 2018 vor. Hierbei ging er auf die steigenden Mitgliederzahlen ein. Im Jahr 2018 versahen erstmals wieder über 300 Männer und Frauen ihren Dienst in den Freiwilligen Feuerwehren Heemsen, Haßbergen, Rohrsen, Gadesbünden, Anderten und Drakenburg. Des Weiteren zeigte Karsten Laubach besondere Schwerpunkte in der Ausbildung auf, hierzu zählen ein Waldbrandseminar und ein Fahrsicherheitstraining. Zusammen mit der Stadt Nienburg wurde ein Rahmenvertrag über eine Bootsgruppe geschlossen. Im nächsten Jahr werde die Ausschreibung für ein Boot erfolgen, um den Gefahrenplan „Weser“ Rechnung zu tragen. 

 

Besonders freute ihn, dass die Feuerwehr Haßbergen den Kreismeister 2018 stellte. Dies sei eine besondere Leistung, mit der so niemand gerechnet habe. 

 

Im Anschluss an seinen Jahresbericht trugen die Fachbereiche ihre Berichte vor. Hierbei ist hervorzuheben, dass die Jugendarbeit in den Kinder- und Jugendfeuerwehren weiterhin Früchte trägt. 2018 waren 141 Jungen und Mädchen in den Kinder- und Jugendfeuerwehren aktiv. Sie stellen in den kommenden Jahren die nächste Generation der Freiwilligen Feuerwehr. 

Karsten Laubach bot an dieser Stelle einen Ausblick auf das Kreiszeltlager 2020 in Heemsen, dessen Vorbereitung bereits begonnen hat. 

 

Unter dem letzten Tagesordnungspunkt nahm Karsten Laubach einige Beförderungen vor. Zum Hauptlöschmeister wurden Marco Schich, Patrick Klusmann und Heinrich Bartels jr. (in Abwesenheit) befördert. Weiterhin befördert wurden zum Brandmeister Stefan Gummelt und zum Oberbrandmeister Holger Heine. 

 

Seitens der Verwaltung bedankte sich Friedrich-Wilhlem Koop für die ehrenamtliche Arbeit in allen Feuerwehren und Abteilungen. In seiner Funktion als Samtgemeindebürgermeister nimmt er das letzte Mal an einer solchen Sitzung teil, da er im September 2019 aus seinem Amt scheiden wird. Er sei stolz auf die geleistete Arbeit in den Wehren und hoffe, dass dies auch in der Zukunft weiter fortgeführt werde. Die Feuerwehr sei eine Stütze in dem sozialen Leben der Orte. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen