Donnerstag, 02 Januar 2020 16:56

112 Mitglieder und ruhiges Jahr für Feuerwehr Gadesbünden

Das neu gewählte Kommando mit den Gästen Das neu gewählte Kommando mit den Gästen Stefan Schneckner

Zum Ende des Jahres, am 30. Dezember trafen sich die Kameraden der Ortsfeuerwehr Gadesbünden im Dorfgemeinschaftshaus zur Generalversammlung.

Ortsbrandmeister Karsten Harms berichtete von einem sehr entspannten und ruhigem Jahr 2019 für die Feuerwehr Gadesbünden. Nur eine Hand voll Alarmierungen, die überwiegend die Einsatzleitung betrafen, gingen im vergangenen Jahr an die Gadesbündener. Davon waren zwei Alarmübungen, die der Überprüfung der Leistungsfähigkeit der Wehr galten. Hier aufgedeckte kleinere Probleme wurden bereits und werden auch im kommenden Jahr weiter in den Diensten thematisiert.

Harms berichtete von 58 Mitgliedern in der Einsatzabteilung, wovon derzeit 12 Frauen sind. Zusammen mit der Jugend-, Kinder-, Altersabteilung und den fördernden Mitgliedern kommt man in diesem Jahr exakt auf 112 Mitglieder. Die Einsatzabteilung leistete 62 Dienste mit insgesamt 1420 Stunden. Hinzu kommen noch die Stunden der Kinder- und Jugendfeuerwehrbetreuer, Funkübungen und Hydratenpflege, sodass man in Summe auf 2413 Dienst- und Einsatzstunden kommt. Es wurde sich auch kulturell eingebracht. So wurde das jährliche Tannenbaumverbrennen und das Osterfeuer organisiert, man unterstütze beim Laterne Gehen des DRK, übernahm die Verkehrssicherung beim Schützenfest und bei der Radtour des Gewerbevereins Heemsen und sorgte mit der Ortswehr Heemsen für die Parkplatzeinweisung beim Kreischorfest, das vom Gesangverein organisiert wurde. Weiterhin engagieren sich noch mehrere Personen aus der Wehr in der Kreisjugendfeuerwehr, der Feuerwehrpressearbeit in der Samtgemeinde und der Einsatzleitung der Samtgemeinde.

Bei den Wahlen wurden der Ortsbrandmeister Karsten Harms, der stellvertretende Ortsbrandmeister Henning Schrader und Kassenwart Karsten Stolz wurden in ihre Ämter wiedergewählt, Michelle Seemann wurde zur neuen Schriftführerin gewählt. Markus Schurzig und Celina Scharein wurden neu in die Feuerwehr aufgenommen und Philipp Kahle als neuer Jugendfeuerwehrwart bestätigt.

Gemeindebrandmeister Karsten Laubach wies in seinem Grußwort auf die gemeinsam mit der Stadt Nienburg neu gegründete Bootsgruppe hin, die die Ausbildung mit dem neuen Mehrzweckboot aufgenommen hat und ab März 2020 in den Einsatzdienst starten wird. Interessierte Kameraden können sich noch, aber auch nach März, bei ihrem Ortsbrandmeistern melden.

Der langjährige Freund der Wehr und stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Tristan Müller überbrachte Grüße dieser und stellte einen kleinen Ausblick auf die Vorhaben für 2020 und insbesondere auf das Zeltlager in Heemsen. Bereits seit dem letzten Jahr sind die Planungsgruppen aktiv und werden nun auch langsam in die Werbung einsteigen. Für die Umsetzung einer solchen Veranstaltung mit 1200 Teilnehmern werden aber auch aus der Bevölkerung Helfer gebraucht. Wer hierbei unterstützen möchte, kann ein Formular bei den Ortsbrandmeister, im Bürgerbüro des Rathauses oder im Internet unter www.feuerwehren-sg-heemsen.de abgeholt, bzw. herausgeholt werden. Weiterhin wurde es mit dem letzten Weserblick in der Samtgemeinde verteilt. Ausgefüllt müssen diese bis zum 29. Februar bei den genannten Stellen wieder abgegeben werden und im Anschluss bekommen die Helfer dann eine Übersicht, wann und in welcher Form sie tatsächlich helfen können.

 

 

Text und Foto:

Stefan Schneckner, Feuerwehrpressewart der Samtgemeinde Heemsen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.